Schwipp und Schwapp – ein Bilderbuch

Schwipp und Schwapp – Abenteuer auf der großen Wiese

Etwas zur Vorgeschichte: Die Entstehungsgeschichte ist ganz witzig. Im Frühjahr 2019 habe ich eine Kunstausstellung in Breuberg-Sandbach besucht. Dort schaute ich auch in den Ausstellungsraum von Ingo Knoppe aus Erbach, der Mammutkunst herstellt. Wir kamen ins Gespräch. Ich fragte ihn nach seiner Kunst, die sehr vielfältig ist. Schmuck, Wandbilder, Stelen und mehr. Es war sehr interessant, was er mir erzählte. Ganz nebenbei berichtete er, dass er im September Opa von Zwillingsbuben wird und gerne ein Buch für seine Enkel schreiben will.
»Das trifft sich gut«, sagte ich, »ich habe nämlich einen Verlag«. So entstand die Kooperation. Nach einigen Vorbesprechungen mit meiner Tochter Miriam und Ingos Ehefrau Birgit zum Inhalt und zur Buchform fanden wir in Petra Balonier aus Elsenfeld eine wunderbare Illustratorin. Mit ihr habe ich vor vielen, vielen Jahren im Verlag einer Wochenzeitung zusammengearbeitet.
Zwischen uns entwickelte sich eine ganz klasse Zusammenarbeit. Wir verstanden uns von Anfang an prima und hatten viel Spaß miteinander, motivierten uns gegenseitig. Finn und Ole sind im September 2019 geboren. Es sind zwei muntere Jungs, ganz so wie Schwipp und Schwapp.

SchwippSchwappBesprechung
Die Freude am Projekt ist zu spüren: Von li. nach rechts Miriam Weitz, Ingo und Birgit Knoppe, Petra Balonier und Ruth Weitz. Foto: Miriam Weitz (Selfie)


Dieses Bilderbuch ist ein wunderbares Ostergeschenk für Kita-Kinder zum Vorlesen und für Grundschulkinder zum Selberlesen. Leider hat die Corona-Krise die geplante Präsentation am 5. April zunichte gemacht. Wir müssen sie verschieben. Geplant ist der Sonntag, 21. Juni 2020, 17 Uhr in der Kochsmühle, Obernburg.

Hier die Rezension von Hanne Rüttiger (News-Verlag). 

Mehr zum Buch und eine Leseprobe auf der Verlagsseite Weitz und Weitz